Regelbedarfe

StartseiteGeldleistungenRegelbedarfe

Regelbedarfe (für erwerbsfähige Hilfebedürftige):

Die Regelbedarfe zur Sicherung des Lebensunterhalts umfassen Ernährung, Kleidung, Körperpflege, Hausrat, Bedarfe des täglichen Lebens sowie in vertretbarem Umfang auch Beziehungen zur Umwelt und eine Teilnahme am kulturellen Leben.

Die Regelbedarfe für das Jahr 2022 ergeben sich aus aktuell aus der “Regelbedarfsstufen-Fortschreibungsverordnung 2022” (RBSFV 2022).

BMAS – Regelbedarfshöhe 2022

Der Regelbedarf beträgt 2022:
• 449,00 Euro für Alleinstehende, Alleinerziehende sowie Antragsteller mit minderjährigen Partner
• 404,00 Euro für (Ehe-)Partner in Bedarfsgemeinschaft
• 360,00 Euro für Kinder in Bedarfsgemeinschaft – Volljährige bis Vollendung des 25. Lebensjahres
• 376,00 Euro für Kinder in Bedarfsgemeinschaft von 14 bis 17 Jahren
• 311,00 Euro für Kinder in Bedarfsgemeinschaft von 6 bis 13 Jahren
• 285,00 Euro für Kinder in Bedarfsgemeinschaft von 0 bis 5 Jahren

Sozialgeld (für nicht erwerbsfähige Hilfebedürftige):

Nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte erhalten Sozialgeld, wenn in ihrer Bedarfsgemeinschaft mindestens ein erwerbsfähiger Leistungsberechtigter lebt. Dies gilt aber nur, wenn Sie keinen Anspruch auf Leistungen nach dem Zwölften Sozialgesetzbuch (SGB XII) haben.